Ich schulde hier noch die Ankündigung von iPeng 2.0.10....


iPengs neuestes 2.0.10-Update bringt jetzt die Unterstützung älterer iOS-Geräte zurück, insbesondere des iPhone 3G und der zweiten Generation des iPod touch.

Bisher war iPeng nur für neuere Geräte, die mit iOS 5 und 6 betrieben werden können, erhältlich. Der Grund dafür war, dass die neuesten Entwicklungswerkzeuge von Apple diese älteren iPhones und iPods nicht mehr unterstützten, was jedoch notwendig ist, um neue App-Versionen zu erzeugen. Aus diesem Grund unterstützen die meisten neueren Apps auch keine iOS-Versionen, die älter als Version 4.3 sind.

Wir haben jetzt einen Weg gefunden, iPeng für iOS 4.2 zu entwickeln und den Betrieb auch auf älteren Geräten mit dieser Prozessor-Plattform zu ermöglichen.

Ein Service für unsere treusten Nutzer

Aber warum der ganze Aufwand? Das sind doch wirklich alte Geräte!

Ja, sie sind vielleicht etwas älter, aber es gibt iPeng jetzt schon eine ganze Weile und viele unserer Nutzer besitzen noch eines der betreffenden iPhones oder iPods. Wenn sie beispielsweise ihre iPeng-Kopie verloren oder gelöscht haben, hatten sie bisher nicht die Möglichkeit, sie zurückzubekommen oder eine für sie kompatible Version zu finden, da im App Store immer nur die neuesten Versionen einer App erhältlich sind.

Deine Chance auf einen preisgünstigen Player

Da Geräte der zweiten Generation heutzutage nur noch wenig und schlecht unterstützt werden, werden sie oft zu sehr günstigen Preisen angeboten. Während sie als Fernbedienung nicht auf dem neuesten Stand der Technik sind (sie sind z.B. sehr viel langsamer als neuere Geräte, die unter iOS 5 oder 6 laufen), stellen sie eine preiswerte Möglichkeit dar, mithilfe von iPengs Playback-Feature* einen weiteren Squeezebox- kompatiblen Player hinzuzufügen. Die Playback-Funktion ist damit voll funktionstüchtig, lediglich die Synchronisationsfunktion funktioniert nur eingeschränkt.
*iPeng Playback kann als In-App-Purchase zusätzlich erworben werden

Gibt es Einschränkungen?

iPeng unter iOS 4 ist iPeng 2.0 auf neueren Geräten sehr ähnlich (was uns zumindest überrascht hat, da iPeng 2.0 im Hinblick auf iOS 5 entwickelt worden ist). Es sieht nicht ganz so schön aus wie unter iOS 5 und einige untergeordnete Funktionen der Nutzerschnittstelle fehlen, wie zum Beispiel die Gesten zur Größenveränderung von Bildmaterial in NowPlaying oder die Möglichkeit im Landscape-Modus zum nächsten Track zu springen.

Die Synchronisation mehrere Geräte funktioniert auf Geräten mit iOS 4.2 nur eingeschränkt. Du kannst Glück haben, und es funktioniert, aber es ist nicht zuverlässig.

Backups aufbewahren!

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass es auf jeden Fall wichtig und sinnvoll ist, Backups von iPeng (und anderen Apss) zu speichern und aufzubewahren, wenn du ältere Geräte benutzt! Um heute noch Apps für diese Plattformen zu entwickeln, müssen wir das Verfahren zum Erzeugen von Apps schon etwas verbiegen und Apple hat eindeutig kein Ínteresse daran, sie weiter zu unterstützen. Während es heute offensichtlich noch möglich ist, gibt es diesbezüglich keinerlei Garantie für die Zukunft. Es kann jederzeit passieren, dass die Unterstützung älterer Geräte in zukünftigen Versionen wieder entfernt werden muss, besonders dann, wenn es signifikant veränderte Versionen von iOS gibt.

Sicherungskopien einer App erstellst du ganz einfach, indem du die App mithilfe von iTunes mit deinem Computer synchronisierst und eine Kopie der App-Datei speicherst (“iPeng.ipa”). Das kannst du tun, indem du sie von iTunes in einen Backup-Ordner auf deinem Computer ziehst.

http://penguinlovesmusic.de/2013/03/...layer/?lang=de