Home of the Squeezebox™ & Transporter® network music players.
Results 1 to 8 of 8
  1. #1
    Senior Member Mr. Floppy's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Location
    Essen
    Posts
    193

    SSD Performance für LMS

    Hallo,

    ich setze den LMS 7.7.2 ein. Als OS verwende ich Fedora in einer VM. Als Plugins sind unter anderem die Kollektion von Erland Isaksson im Einsatz. Jetzt habe ich das Problem das seit Umstellung auf SQLite das System etwas langsam geworden ist. Besonders fällt es auf wenn die Plugins von Erland die Musik scannen. Das dauert sehr lange und ich habe sehr viel Waits unter "top". Wenn ich mir das mit iotop betrachte, dann sehe ich immer sehr viel Disk Read (1200 K/s) vom LMS.

    Für mich stellt es sich so dar als ob das IO Disk System schwächelt. Das ganze benötigt im übrigen ca 30 Minuten bis es durchgelaufen ist. In der Zeit ist kein Musik hören möglich. Auch das Web Interface reagiert nicht. Das blöde ist, dass das normale scannen nach neuen Musiktittel ca 4 Minuten benötigt. Danach laufen jedoch die Plugins von Erland an und blockieren das System.

    Jetzt meine Frage. Da ich meine eigentliche Musiksammlung über das Netzwerk mounte und dies relativ schnell durchgelaufen ist, kann es am Netzwerk und dem Raid 5 Festplattensystem nicht liegen. Auch war der Fehler bei einer früheren MySQL installation nicht vorhanden. Ich würde jetzt einmal versuchen wollen das ganze auf ein eigenständigen Rechner (Atom Dual Core) mit 4 GB Ram und SSD zu installieren. Hat jemand schon Erfahrung in Bezug auf SQLite/LMS und SSD? Ich selber habe in meinen Rechnern (Desktop und Notebook) eine SSD und bin dort vom Performance Gewinn positiv beeindruckt. Ich habe jedoch in manchen Foren gelesen das SQLite nicht so gut mit SSD zurecht kommt.

    Um Feedback würde ich mich freuen.

    Hier noch die Auflistung wie groß die Sammlung ist:
    Anzahl Bilder: 0
    Anzahl Videos: 0
    Anzahl Titel: 132.806
    Anzahl Alben: 4.697
    Anzahl Interpreten: 1.621
    Anzahl Stilrichtungen: 171

    20% davon sind FLAC, Teilweise in 96/24
    LMS 7.7.2 - r33908 (Vortexbox 2.0)
    W2K8R2 DE (AMD 1060T/4GB/1x1TB RAID1 + 1x6TB RAID5)
    1x Touch - 1x Receiver - 2x Boom - 1x Radio
    Denon 3808 + Elac FS247

  2. #2
    Senior Member arztde's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Posts
    530
    Ich weiss nicht ob es was bringt. Der Flaschenhals sind die Erland Plugins. Er ist ein begnadeter Programmierer, aber alles was er macht braucht unheimlich Power und Resourcen. Ich habe alle seine Plugins aus diesem Grund rausgeworfen und seitdem ists gut. Ich nutze eigendlich nur noch das Ignatz Raumverbesserungssystem. Ist angeblich nicht für Server wie die EEEBOX geeignet, weil es erst CPUs ab 2,2 GHZ unterstützt aber mit dem 1,6 GHZ Atom geht es gut.

    Vielleicht kannst Du dich ja so annähern. erst mal Erland Plugins entschlacken und dann langsam rantasten. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich das mit den Erland Plugins nicht in den neusten Versionen mehr kenne und nicht mehr so verfolgt habe. Eine Alternative wäre eventuell auch vom Logitech media Server ein Downgrade zum letzten Squeezeboxserver zu machen oder vor allem keine Bilder und Movies einzubinden in den Verzeichnissen wenns denn der LMS sein muss. Also alles was mit DLNA zusammenhängt rauszuwerfen.

  3. #3
    Senior Member Mr. Floppy's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Location
    Essen
    Posts
    193
    Hi,

    danke für deine Antwort. Ich möchte jedoch nicht auf die Plugins verzichten.

    Was ich nicht verstehe ist, das die CPU Auslastung nicht das Problem ist. Die meiste Zeit habe ich 100% wait und ich sehe das ich sehr viel DISK READ habe (mit iotop). Das System kann es nicht sein, was den Flaschenhalt bildet. Zumindest nicht die CPU (6 Kerne), wobei nur 2 für den LMS konfiguriert sind. Ich bekomme jedoch nie 100% Prozessorlast angezeigt.

    Das Problem war nicht bei MySQL vorhanden. Daher ist es meines Erachtens ganz klar das zusammenspielt von den Plugins mit SQLite das Problem. Leider wird MySQL ja nicht mehr von LMS unterstützt. Meines Erachtens der größte Fehler in der Entwicklung.

    Um jetzt die IO Leistung der HDD entscheidend zu erhöhen war halt meine Idee der Umstieg auf SSD. Aber leider scheint es hier niemanden zu geben der in Bezug auf die Plugins und SSD Erfahrung hat.

    Edit: Habe die Frage mal direkt bei den Plugins platziert.
    Last edited by Mr. Floppy; 2012-04-25 at 03:09.
    LMS 7.7.2 - r33908 (Vortexbox 2.0)
    W2K8R2 DE (AMD 1060T/4GB/1x1TB RAID1 + 1x6TB RAID5)
    1x Touch - 1x Receiver - 2x Boom - 1x Radio
    Denon 3808 + Elac FS247

  4. #4
    Senior Member arztde's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Posts
    530
    Ich benutze ein Etrayz als NAS und das ist eher schwachbrüstig. Wenn du also mit dem LMS auf ein NAS zugreifst und auch noch die Film und Foto Dateien mit dem LMS DLNA Server scannst dann wird das System unerträglich langsam beim Scannen. Ausserdem achte darauf wo du die Playlisten abspeicherst. Wichtig ist diese an den Ort zu speichern, der vom LMS vorgegeben wird. Da gab es einen Bug und da MickeyG nicht mehr den Changelog hier in den Sticky Part postet, da er nicht mehr bei Logitech arbeitet habe ich seit einiger Zeit einfach die Updatefunktion abgestellt. Für Bilder verwende ich das Plugin von Michael Herger was wesentlich schöner einzustellen ist. Leider hat er es nicht mehr weiterentwickelt und es kann nicht über Netzwerk arbeiten. Für Movies habe ich andere Wege. Nein kein Apple Airplay oder TV.

  5. #5
    Senior Member Mr. Floppy's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Location
    Essen
    Posts
    193
    Ich habe ein W2k8R2 mit HW RAID5 (4x2TB). Den LMS lasse ich virtualisiert unter Fedora 16 laufen. Musik mounte ich mir als SMB Share nach dem LMS. Das klappt sehr gut. Playlist habe ich den Standardpfad gelassen. Wobei ich mit eigenen Playlist nichts mache. Auch verwende ich den LMS nur für Musik. Bilder mache ich über nen IPAD. Für Video habe ich verschiedene xbmc die über eine MySQL DB synchronisiert werden. Im Augenblick durch Apple TV2 realisiert, werden aber in absehbarer Zeit durch Raspberry Pi ersetzt. Datenablage spielt natürlich der Server. Das ist halt ein großes Gerät was alles macht.

    Ich habe mich ja auch mittlerweile mit dem Bug der Plugins abgefunden. Nur ab und an Frage ich mal nach ob es was neues gibt. So wie in diesem Fall. Danke im übrigen für den Tipp mit der Playlist.
    LMS 7.7.2 - r33908 (Vortexbox 2.0)
    W2K8R2 DE (AMD 1060T/4GB/1x1TB RAID1 + 1x6TB RAID5)
    1x Touch - 1x Receiver - 2x Boom - 1x Radio
    Denon 3808 + Elac FS247

  6. #6
    Senior Member arztde's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Posts
    530
    Wenn Du eine externe USB Platte übrig hast, lade mal Deine Musik dorthin. Ausserdem achte darauf, dass nur dieses Verzeichnis dort gescannt wird. So habe ich es gemacht. Also nicht über Netzwerk. Das Etrayz ist halt mein Backup und Zweitserver geworden. Das alles dürfte mehr bringen als eine SSD

  7. #7
    Senior Member pippin's Avatar
    Join Date
    Oct 2007
    Location
    Berlin
    Posts
    11,194
    Ich glaube, in dem Fall ist das zur Abwechslung mal nicht das Problem (generell hat arztde recht: Library über SMB ist eine ganz schlechte Idee, ein echter Flaschenhals beim Scannen).

    Aber wenn Du viele Plattenzugriffe und nicht Netzwerkzugriffe hast, dann ist die Datebank das Problem und die liegt lokal.

    Womit wir beim Punkt sind:
    1. LMS mit SQLite ist bei kleinen Sammlungen sehr viel schneller als SBS mit MySQL, leider ist es bei großen umgekehrt.
    2. Wenn SSD, dann natürlich auf dem Server, nicht dem NAS, aber das weißt Du vermutlich.

    Ich weiß nicht, wie viel es bringt, die Datenbankabfragen und vor allem das schreiben ist halt ineffizient, weiß nicht, ob es an SQLite oder der Programmierung liegt. Du wirst evtl. über SSD ein paar Prozentpünktchen Performance herausholen können, aber ein Teil der Zugriffe wird sicher jetzt auch schon über den Plattencache laufen.

    Ich kenne mich mit denn SSD-Disks nicht so aus, aber generell ist bei Flash immer ein Problem, dass das Zeug eine begrenzte Zahl an Schreib-Lesezyklen an Lebensdauer hat. Genau das nun an einer Stelle einzusetzen, wo Du unendlich viele Schreib-/Lesezyklen hast, ich weiß nicht, ob das so geschickt ist. Wenn Du das machst, würde ich drauf achten, dass die Platte sehr großzügig dimensioniert ist, so dass sie die Zugriffe verteilen und auch mal tote Bereiche Sperren kann, ohne dass es weh tut.
    ---
    learn more about iPeng, the iPhone and iPad remote for the Squeezebox and
    Logitech UE Smart Radio as well as iPeng Party, the free Party-App,
    at penguinlovesmusic.com
    New: iPeng 7, the Universal App for iOS 7

  8. #8
    Senior Member arztde's Avatar
    Join Date
    Apr 2009
    Posts
    530
    Quote Originally Posted by pippin View Post
    Ich glaube, in dem Fall ist das zur Abwechslung mal nicht das Problem (generell hat arztde recht: Library über SMB ist eine ganz schlechte Idee, ein echter Flaschenhals beim Scannen).

    Aber wenn Du viele Plattenzugriffe und nicht Netzwerkzugriffe hast, dann ist die Datebank das Problem und die liegt lokal.

    Womit wir beim Punkt sind:
    1. LMS mit SQLite ist bei kleinen Sammlungen sehr viel schneller als SBS mit MySQL, leider ist es bei großen umgekehrt.
    2. Wenn SSD, dann natürlich auf dem Server, nicht dem NAS, aber das weißt Du vermutlich.

    Ich weiß nicht, wie viel es bringt, die Datenbankabfragen und vor allem das schreiben ist halt ineffizient, weiß nicht, ob es an SQLite oder der Programmierung liegt. Du wirst evtl. über SSD ein paar Prozentpünktchen Performance herausholen können, aber ein Teil der Zugriffe wird sicher jetzt auch schon über den Plattencache laufen.

    Ich kenne mich mit denn SSD-Disks nicht so aus, aber generell ist bei Flash immer ein Problem, dass das Zeug eine begrenzte Zahl an Schreib-Lesezyklen an Lebensdauer hat. Genau das nun an einer Stelle einzusetzen, wo Du unendlich viele Schreib-/Lesezyklen hast, ich weiß nicht, ob das so geschickt ist. Wenn Du das machst, würde ich drauf achten, dass die Platte sehr großzügig dimensioniert ist, so dass sie die Zugriffe verteilen und auch mal tote Bereiche Sperren kann, ohne dass es weh tut.
    Die Datenbank liegt lokal und die Music Files zum Scannen liegen entfernt auf dem NAS, das zusätzlich vielleicht noch wireless verbunden ist. Also Flaschenhals...

    Es gibt irgendwo ne Beschreibung wie man die MYSQL retten kann in deie nächsten Generationen des LMS.

    Die Frage ist... brauchst Du die Features der Version 7.XXX ich habe auf dem Etrayz einfach ne alte Version belassen.

    Da die Erland Plugins nicht entrümpelt werden sollen empfehle ich die Musik Lokal auf dem Server, der Leistungsfähig sein soll zu belassen

    eigenständigen Rechner (Atom Dual Core) mit 4 GB Ram und am Anfang Festplatte wo Musik drauf ist end eventuell SSD.

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •