Home of the Squeezebox™ & Transporter® network music players.
Page 1 of 74 1231151 ... LastLast
Results 1 to 10 of 734
  1. #1
    Senior Member flysurfer's Avatar
    Join Date
    Aug 2013
    Location
    Leipzig - Germany
    Posts
    303

    Max2Play und ODROID als Ersatz für Squeezebox, inkl. Squeezeserver, Airplay, XBMC

    Hallo zusammen,

    ich möchte euch kurz mein Projekt vorstellen: einen Mediaplayer der sowohl Multi-Room Audio als auch Videovidergabe in HD kann - Projektname "Max2Play" .

    ## UPDATE: Max2Play gibt es mittlerweile auch für den Raspberry PI A/B/2

    Features (mehr auf www.max2play.com):
    - komplette Konfiguration über Browserinterface / Webfrontend (kein SSH / Linux / Programmierkenntnisse nötig) mit Responsive Design (für Smartphone)
    - das Webinterface ist Pluginbasiert und Mehrsprachig und kann an die jeweiligen benötigten Dienste angepasst werden (Menüstruktur kann geändert werden)
    - Audioplayer: Squeezeplayer (Squeezelite / Squeezeslave) und Shairport für Apple Airplay mit Alsa konfiguriert für konfliktfreie Wiedergabe
    - Logitech Media Server - Installieren beliebiger Version über Webfrontend
    - weitere Einstellungen über Webfrontend: WLAN Konfiguration, Dateisystem Expandieren, Dienste aktivieren / deaktivieren / Autostart, Hostname, Sprache, Keyboard Layout
    - Dateisystem Freigaben über Samba und NFS Mount von NAS über Webfrontend
    - XBMC Media-Center für Videos / Airplay von Bildern und Musik
    - Automatisches mounten von USB-Speichern
    - Plugin für tellows-Anrufblocker-Funktion integriert (einfache Verwendung bei vorhandener Fritzbox)
    - Plugin für Jivelite (Squeezebox Visualisierung) über Max2Play-Webinterface installieren und starten
    - frei definierbarer Power-Button zum Herunterfahren / eigene Scripte, über 10 sek. drücken zum Reset aller Einstellungen

    --> damit ist die komplette Steuerung über Smartphone möglich (Apps wie iPeng / XBMC-Remote und WebBrowser)

    Zum ODROID selbst gibt es mittlerweile relativ viele Berichte in Foren und Blogs. Das Board ist deutlich leistungsstärker als ein Raspberry Pi und dadurch ist auch der Betrieb eines Mediacenters und gleichzeitiger Betrieb eines Squeezeboxservers möglich.

    Ich habe einen Player per HDMI an meinen AV-Receiver angeschlossen (Wohnzimmer mit Nubert Boxen) und nutze ihn sowohl zum Streamen für HD-Filme auf der NAS als auch von einer USB-Festplatte. Gleichzeitig dient der Player als Squeezebox und wenn Freunde Musik abspielen möchten als Airplay Device.

    Im Bad und auf der Terasse sind 2 weitere Player über WLAN als reine Audioplayer eingerichtet. Das ganze Setup läuft stabil und zuverlässig.

    Das Image für ODROID gibt es bei shop.max2play.com zum kostenlosen Download. Solltet Ihr also bereits ein ODROID euer eigen nennen, dann probiert es doch mal aus! Alternativ gibt es auch das ODROID-Board im Set mit SD-Karte und Max2Play-Image in unserem Shop.

    Viele Grüße aus Leipzig
    Stefan
    Last edited by flysurfer; 2015-06-29 at 14:37. Reason: Updates

  2. #2
    Member srasher's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    80
    Vorweg für die Allgemeinheit: Ich habe nix mit flysurfer bzw max2play zu tun. Finde nur das vorgestellte Produkt äußerst interessant und möchte für alle interessierten kurz zum besten geben, was meine bisherigen Erfahrungen mit dem ODROID sind.

    Ich habe den ODROID-U3 vor einigen Wochen bei Hardkernel direkt bestellt und auch recht prompt geliefert bekommen. Ich habe ihn zusammen mit dem Netzteil, dem Gehäuse, dem passenden HDMI-Adapter-Kabel (er hat eine kleine HDMI-Buchse) und einer 8GB-eMMC-Karte bestellt, das ganze hat inklusive UPS-Versand sowie Zoll-Rechnung (ob der anfällt, ist wohl bei Einzelbestellungen ein bisschen Glückssache) ca. 120 Euro bezahlt.

    Finaler bzw erweiterter Einsatzzweck ist noch nicht durch, im Moment betreibe ich ihn erstmal als LMS-Hardware für meine vier Squeezeboxen (plus zwei Rechner, auf denen je nach Aktivität ein squeezelite läuft). Er ersetzt einen Sheevaplug, der diesen Dienst drei Jahre lang klaglos verrichtet hat. Habe einfach nur Lust auf was neues/schnelleres gehabt.

    Die Installation ist einen Tick einfacher als beim Sheevaplug, weil man im wesentlichen nur ein Image auf das eMMC-Modul (bzw alternativ eine MicroSD-Karte) flashen muss. Sobald der ODROID mit eingesteckter Karte angeschaltet wird, bootet er von der Karte. Ausserdem kann man ihn Es gibt in den ODROID-Foren diverse Images, z.B. Xubuntu, Debian (Wheezy/Sid), Fedora sowie Android-Varianten. Habe mich aufgrund der intuitivsten LMS-Installation (und meiner positiven Erfahrungen beim Sheevaplug) für Debian Wheezy entschieden. Installiert habe ich dann das LMS 7.8.0 Nightly, das gerade aktuell war, per .deb Paket. Lief alles extrem problemlos ab.

    Die Performance ist einfach nur top. Ich war mit dem Sheevaplug wirklich nicht unzufrieden, speziell über Smartphone-Apps und per IR-Fernbedienung war die Bedienung immer durchaus flüssig. Aber der ODROID spielt doch in einer anderen Liga (bei wohlgemerkt nahezu identisch kleiner Stromaufnahme). Die Apps laufen nochmal deutlich verzögerungsfreier und das Web-Interface ist um mindestens eine Größenordnung flüssiger zu bedienen. Speziell die Sammlungs-Darstellung (Album-Listen) geht nahezu instantan vonstatten, wohingegen man beim Sheevaplug durchaus mal diverse Sekunden gewartet hat, bevor ein Seitenwechsel überhaupt stattfand, vom Aufbau von Bilderlisten mal ganz abgesehen. Auch das Durchsuchen der Sammlung ist um einen Faktor > 3 schneller geworden. Meine Sammlung (ca 2400 Alben) ist übrigens auf einer 2,5-Zoll-Platte von Toshiba verortet, die sich problemlos über die USB-Schnittstelle des ODROID versorgen lässt.

    Habe bestimmt alle möglichen Sachen vergessen, aber für einen ersten Erfahrungsbericht soll es das erstmal gewesen sein.

    Für flysurfer bzw max2play hätte ich übrigens noch eine Anregung, mit der man da richtig was hermachen könnte: es wird in einem ODROID-Forenbeitrag (und auch im ODROID-Magazin, Februar-Ausgabe glaube ich) beschrieben, wie man sich unter Android ein Linux-System per chroot-Umgebung ans Laufen bringen kann. Das war meine erste Idee für mein eigenes System. Der Vorteil wäre, dass man Dinge wie den LMS unter Linux ans Laufen brächte, ohne auf die wesentlich bessere Grafikchip- und damit 1080p-Unterstützung für ein MediaCenter verzichten zu müssen. Habe das chroot System prinzipiell ans Laufen bekommen und auch LMS liess sich erfolgreich installieren. Allerdings habe ich es nach zwei Abenden rumprobieren nicht geschafft: a) den AutoStart der Linux-Umgebung beim Android-Neustart hinzukriegen (wäre noch verkraftbar, weil man so einen Server ja nicht dauernd runter und wieder hochfahren würde), und b) die USB-Platte an Android vorbei unter Linux zu mounten. Wenn eine solche Installation gelänge, hättet Ihr quasi den optimalen Performance-Fall für beide Welten (MediaCenter (XBMC) unter Android mit optimaler Grafikanbindung, sonstige Server, die es unter Android nicht gibt unter Linux am Laufen). Nur mal so als Anregung...

    Hoffe dass das für irgendwen interessant ist ;-)

    Up the irons,
    Seb
    "The only word I know is 'Grunt' - and I can't spell it" (R.I.P. D.A.)

  3. #3
    Senior Member flysurfer's Avatar
    Join Date
    Aug 2013
    Location
    Leipzig - Germany
    Posts
    303

    Weitere Infos zu ODROID

    Hallo Seb,

    deine Erfahrungen zu dem ODROID-Board kann ich nur bestätigen. Ich denke, dass vor allem die sehr aktive Community dazu beiträgt, die Einsatzmöglichkeiten als Mediaplayer unter Linux mit XBMC zu verbessern.
    Sehr aktuell kann ich dir hier diesen Post empfehlen: http://forum.odroid.com/viewtopic.php?f=52&t=4456 - anstelle des Android Chroot Hacks ist es jetzt möglich unter Linux die gleiche Performance für XBMC zu erhalten wie unter Android -> Meilenstein für die Nutzung als Set-Top-Box UND Squeezebox / Server!

    Mit Max2Play versuchen wir auch Einsteigern ohne Programmierkenntnisse ein funktionierendes Produkt für Multiroom Audio und Mediaplayer zu ermöglichen. Das vorgefertigte Image ist bereits so konfiguriert, dass es Out-Of-The-Box funktioniert und über ein Browserinterface steuerbar ist. Ist allerdings noch eine BETA - dennoch macht dies den Zugang für viele sicher leichter, die keine Pakete unter Linux kompilieren oder installieren möchten / können.

    Viele Grüße
    Stefan

  4. #4
    Member srasher's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    80
    Hi Stefan,

    cool, Danke für den Link zu dem Post. Checke zwar sehr regelmässig, den hatte ich aber noch nicht gesehen. Ist natürlich schon um einiges leichter, wenn man nur eins der beiden Betriebssysteme braucht. Obwohl ich den chroot-Ansatz schon auch sehr interessant und vielversprechend fand ;-)

    Was den Rest angeht: alles klar/verstanden. Ich wollte, wie hoffentlich aus meinem Post hervorging, auch "dazwischengrätschen" oder Dein/Euer Projekt kleinreden. Ganz im Gegenteil, hört sich sehr vielversprechend an, speziell was den Out-of-the-box-Faktor angeht. Kam für mich halt einen Tick zu spät. Sollte ich über weitere ODROID's nachdenken, würde ich Euer Angebot definitiv in Erwägung ziehen, speziell weil es ganz schön ist, eine Bestellmöglichkeit in Deutschland ohne signifikanten Aufpreis zu haben!

    Wünsche viel Erfolg mit dem Projekt. Den U3 als Squeeze- und sonstwas-Server kann ich wie gesagt jedem nur wärmstens empfehlen.

    Gruß,
    Seb
    "The only word I know is 'Grunt' - and I can't spell it" (R.I.P. D.A.)

  5. #5
    Moin Stefan,

    das klingt höchst interessant.

    Ist noch eine access-point-Funktion geplant, so dass man nicht zwingend einen Router benötigt um die eigene Musiksammlung zu hören?

    Ist für eine 2,5" USB-Festplatte ein separates Netzteil erforderlich?

    Gruß Christoph
    __________________________________________________ ____________________________
    SB Classic, 2x SB Boom, 2x SB Touch, 2x SB Receiver,Raspberry Pi with Squeezeplug as Player, LMS on ODROID with max2play, Ipeng + playback

  6. #6
    Senior Member flysurfer's Avatar
    Join Date
    Aug 2013
    Location
    Leipzig - Germany
    Posts
    303
    Hallo Christoph,

    freut mich, dass dich das Projekt interessiert! Über eine Access-Point-Funktion hab ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht -für den Einsatzzweck als Squeezebox / Mediacenter ist das im ersten Schritt noch nicht so wichtig Aber da das ganze nun unter Linux läuft könnte man tatsächlich noch viele weitere Funktionen nach Bedarf zuschalten. Die Power hat der kleine ODROID U3 auf jeden Fall für vielfältige weitere Anwendungsmöglichkeiten.

    Alle von mir getesteten 2,5" Festplatten konnten per normalem USB-Anschluss vom ODROID mit Strom versorgt werden und kamen ohne eine zusätzliches Netzgerät aus. Ob das für alle (vor allem ältere) USB-Festplatten auch gilt kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Die Platten werden beim einstecken auch automatisch gemountet und Filme / Musik können direkt abgespielt werden.

    Viele Grüße
    Stefan

  7. #7
    Hallo Stefan,

    bin schon überzeugt.

    Habe gerade bestellt bei Dir.

    Acces-Point ist halt schön wenn man seine Musiksammlung an einem Ort hören möchte, wo man gerade kein WLAN hat, z. B. im Garten, oder sogar mobil mit Akku. Ich nutze das immer im Urlaub mit dem Raspberry.

    Gruß Christoph
    __________________________________________________ ____________________________
    SB Classic, 2x SB Boom, 2x SB Touch, 2x SB Receiver,Raspberry Pi with Squeezeplug as Player, LMS on ODROID with max2play, Ipeng + playback

  8. #8
    Senior Member truehl's Avatar
    Join Date
    Nov 2009
    Location
    Bonn, Germany
    Posts
    1,178
    Hallo Stefan,

    habe gerade mit großem Interesse Dein "Projekt" gesehen und finde es sehr interessant. Ich habe soeben meine erste Version von SqueezePlug für Odroid fertiggestellt und frage mich nun, ob Du unter Umständen Interesse hättest zusammenzuarbeiten. Besonders interessant finde ich, dass Du die Odroids offensichtlich in Deutschland vertreibst, da scheinst Du der Erste zu sein. Die Sache mit der Administration über ein Web-Interface ist natürlich auch spannend.

    Wie Du vielleicht weisst, ist SqueezePlug für das Raspberry Pi sehr beliebt, die Downloads und die Seitenzugriffe sprechen glaube ich für sich. (www.squeezeplug.de)

    Viele Grüße,
    Thomas


    P.S.Accesspoint Fuktionalität habe ich in SqueezePlug für das Raspberry Pi integriert, auf dem Odroid habe ich mir das bisher erspart, da ich den network-manager der Ubuntu Distribution nutze.
    SqueezePlug & MAX2Play,
    2 x Squeezebox Duet,
    1 x Squeezebox Touch,
    1 x Onkyo TX-8050 DLNA ready receiver
    iPeng,

    My Blog: Blog
    My Downloads: Downloads

    Feel free to donate my SqueezePlug project: Donate, thanks a lot!

  9. #9
    Senior Member flysurfer's Avatar
    Join Date
    Aug 2013
    Location
    Leipzig - Germany
    Posts
    303
    Hallo Thomas,

    SqueezePlug für ODROID klingt sehr vielversprechend! Eine Zusammenarbeit bei der Veröffentlichung und Weiterentwicklung von Images für den ODROID zur Vergrößerung der Community des Players kann ich mir gut vorstellen! Ich schreib dir mal noch eine PN dazu.

    Vielleicht hast du auch Lust bei dem Webinterface zur Administration mitzuwirken? Ich bin überzeugt, dass es viele Nutzer gibt, die eine Plug&Play Lösung suchen und sich ungern per SSH auf dem Gerät einloggen möchten. Ich werde das Webfrontend in den nächsten Tagen mal bei GitHub einchecken.

    @Christoph: Gerät geht heut in die Post - danke für deine Bestellung!

    Viele Grüße
    Stefan

  10. #10
    Senior Member
    Join Date
    Jun 2013
    Posts
    112

    Touchscreen

    Wie sieht es denn hier mit einer kompletten Lösung mit Touchscreen aus - da hier ja nun auch ein Experte dabei ist könnte der da vielleicht etwas dazu sagen. Vernünftiger Monitor zum richtigen Preis wär perfekt.

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •